Skip to main content
Franz Jirka folgt Georg Steixner als WK-Spartenobmann in der Sparte Gewerbe und Handwerk

Jirka folgt Steixner als WK-Spartenobmann für Gewerbe und Handwerk

Ort

Ort

Datum

Datum

15. Dezember 2017

Zeit

Zeit

13:32 Uhr

Mit Jahresende wird Georg Steixner seine Funktion als Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk zurücklegen. Seitens des Tiroler Wirtschaftsbundes wurde nun Franz Jirka zu dessen Nachfolger ernannt.

Mit Jahresende wird Georg Steixner seine Funktion als Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk zurücklegen. Nach mehr als 30 Jahren in unterschiedlichen Spitzenpositionen war es der Wunsch Steixners, mit diesem Schritt einen Generationenwechsel an der Spitze der Sparte einzuleiten. Seitens des Tiroler Wirtschaftsbundes wurde nun Franz Jirka zu dessen Nachfolger ernannt.

„Ich sehe die Sparte als Herzstück der Wirtschaftskammer. Als lehrlingsausbildender Unternehmer und Berufsschullehrer sind mir die Themen Fachkräfte und Lehre besonders wichtig. In dieser großen Sparte sind zahlreiche Fachgruppen zusammengefasst. Ich freue mich auf die Herausforderung die unterschiedlichen Interessen vertreten zu dürfen und werde für alle Anliegen ein offenes Ohr haben“, so Jirka.

Für Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl wurde mit der Nachbesetzung eine wichtige personelle Entscheidung getroffen. „Mit Franz Jirka bekommen wir einen Spartenobmann mit Weitblick und dem notwendigen Verständnis für die Anliegen der Unternehmer vor Ort. Die Wirtschaftskammer steht vor großen Herausforderungen. Wir benötigen hier ein Team, das diese Zukunft im Sinne der UnternehmerInnen gemeinsam meistert. Zugleich danke ich Georg Steixner für seinen Einsatz und seine Leistungen als einer der renommiertesten Interessenvertreter des Landes!“

Der 47-jährige Innsbrucker Franz Jirka absolvierte u.a. die Meisterprüfung als Rauchfangkehrer und Heizungsbauer/Heizungstechniker. Er lehrt seit 1999 an der Landesberufsschule für Bau- und Maltechnik in Absam. Nach dem Erwerb des ersten Unternehmens, einer Handelsfirma für Spezialwerkzeuge in Bozen, wurde er 2003 gewerberechtlicher Gesellschafter der „Franz Jirka Heizungstechnik“. 2009 erwarb Jirka das „Waitz-Haus“ in Innsbruck samt dazugehörigem Ofengeschäft, das nach Generalsanierung des Gebäudes weitergeführt wurde. Im Jahr 2016 kaufte Jirka das Bilderrahmengeschäft Jakubitzka, das von seiner Frau geführt wird. Gemeinsam mit ihr hat Jirka zwei Kinder im Alter von 18 und 21 Jahren.