Skip to main content

Verjüngung in der Wirtschaftskammer geht weiter.

Ort

Ort

Datum

Datum

19. Januar 2018

Zeit

Zeit

13:50 Uhr

Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl gibt Funktion des Obmanns der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft ab

Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl gibt Funktion des Obmanns der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft ab - neue Generation übernimmt Verantwortung.

Landesobmann Franz Hörl hat die klare Devise ausgerufen, Strukturen in Bund und Wirtschaftskammer zu modernisieren und einen Generationenwechsel einzuleiten. „Mit den jüngsten Personalentscheidungen geht dieser Prozess weiter und eine neue Generation übernimmt Verantwortung“, so Hörl. Er selbst wird seine Funktion als Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft abgeben und damit Platz für einen erfahrenen und kompetenten Nachfolger machen: Der Innsbrucker Hotelier Josef Hackl, bisher Obmann der Fachgruppe Gastronomie, wird künftig der Sparte vorstehen.

„Nach der letzten Steuerreform und den überraschenden Rücktritt meines Vorgängers bin ich als Spartenobmann eingesprungen. Für mich war immer klar, dass ich die Funktion nur vorübergehend übernehme. Mit einem Ziel: die Rahmenbedingungen für unsere Touristiker wesentlich zu verbessern“, so Hörl, der mit den erfolgreichen Verhandlungen des Regierungsprogramms in der Fachgruppe Tourismus dieses Ziel erfüllt sieht. „Mit sechs Zeilen war der Tourismus im letzten Regierungsprogramm nur mäßig vertreten. Nun haben wir auf drei Seiten Maßnahmen festgelegt, die es jetzt gilt umzusetzen. Mit meinem Einzug in den Nationalrat wurden daher die Weichen in der Wirtschaftskammer für eine erfolgreiche Weiterarbeit gestellt“, so Hörl.


Alois Rainer folgt Hackl in der Gastronomie

Mit diesem Wechsel kommt es zugleich zu einer Verjüngung in der Fachgruppe Gastronomie. Dort wird der bisherige Stellvertreter Alois Rainer zum Obmann aufsteigen. „Jung, erfahren, kompetent und politisch versiert – mit Rainer ist die Fachgruppe bestens aufgestellt“, so Hörl. „Dieser Wechsel ist auch ein weiteres Signal für den Generationenwechsel, der Schritt für Schritt umgesetzt wird und somit für neue, wichtige Impulse sorgen wird. Dazu zähle ich auch Mario Gerber, der als Obmann der Fachgruppe Hotellerie bereits Akzente setzen konnte und mit Listenplatz 3 der Tiroler Volkspartei künftig auch im Landtag vertreten sein wird“, betont der Wirtschaftsbundobmann.


vom Forderer zum Umsetzer

„Mir ist es ein Anliegen, die Besten der Besten für diese verantwortungsvollen Rollen zu finden und Verantwortung zu übergeben. Dieser Prozess soll vorausschauend weiterbetrieben werden und damit ein wichtiger Beitrag dafür sein, die bestmögliche Interessenvertretung für Tirols Unternehmerinnen und Unternehmer zu sichern und zu fördern“, erklärt Hörl, der nun selbst die Seiten wechselt und durch den Einzug ins Parlament vom „Forderer zum Umsetzer“ wird.